strahlende Gesichter beim Tauschgeschäft
strahlende Gesichter beim "Tauschgeschäft"
Sonnenhof › Familie › Bilder

Abenteuerwoche vom 05.07. bis 09.07.

In dieser Woche hatten wir drei richtige mutige Kids! Lucas, Ann-Sophie und Dennis machten Oberstdorf bei der City-Ralley unsicher. Erfahrt mehr über ihre Abenteuer und über Emilia und Leonie, unsere Specksteinweltmeisterinnen.

Hier findet Ihr ganze viele tolle Bilder von unseren Abenteuern zusammen in der Allgäuer Natur! Ich hatte riesigen Spaß mit Euch zusammen zu spielen und die Natur zu entdecken. Wenn Ihr möchtet könnt Ihr die Bilder kommentieren oder Eure eigenen Bilder und Geschichten hochladen. Ich freue mich von Euch zu hören!

Eure Nadine

Die ist ja soooo süß...
Komm - spiel mit mir!
Tim ist ganz vernarrt in die süße Katze
Komm lass uns spielen...
Ganz schön neugierig die Kleine...
Gar nicht so leicht die "kleine" Katze...
Süße, kleine, schwarze Katze
Anvisieren - ausholen - Action
Jetzt heißt es - volle Konzentration
Ja - wo ist er denn der Ball?
Wie die Profis...
Volle Action beim Cross-Golf
Volle Action- Frisbee olé
Aufgepasst - jeder Wurf ein Treffer
Action beim Frisbee werfen
Teamwork beim Slacklining
Volle Action bei der Affenschaukel
Fast wie die Profis...
Ganz ohne Hilfe!!!
Ohhh - ganz schön wackelig alles...
Volle Konzentration beim Slacklining
Volle Konzentration und gut festhalten
Gegenseitige Hilfe ist am Anfang gefragt.
Jetzt bloß nicht das Gleichgewicht verlieren...
Nina an der "Affenschaukel"
Mit der Bambusstange geht das super
Gut festhalten, Nina...
Volle Konzentration im Team
Konzentration auf der Slackline
Das sieht nach jeder Menge Spaß aus...
Fast wie die Profis...
Nina balanciert auf der Slackline
Fast ganz ohne Hilfe
Reicht mir eure Hände...
An der Slackline ist Teamwork gefragt

Text darf keine HTML-Tags oder Links beinhalten. Zeilenumbrüche werden übernommen.
Bildupload
Sie haben die Möglichkeit ein Bild hochzuladen.
Bildbeschriftung/Name
Ihr Name

Unikate aus Speckstein

Heute glühten die Riffelraspeln wieder und das einst so dunkle Schleifpapier war übersäht von weißem Specksteinstaub. Es wurden von Emilia und Leonie in unglaubliche Formen geschliffen, sogar ein Stück Kuchen war dabei!

Bei dem Gedanken (und natürlich vor lauter Arbeiten) bekamen wir großen Hunger und die nette Natalie vom Service-Team hat uns dann eine extra Portion Pommes gebracht. Danach konnten wir gestärkt weiter schleifen und polieren...

mmmhhhh...leckere Pommes zur Stärkung
volle Konzentration bei der Arbeit
Wow, ein ganz toller Stein!
Bei uns ist richtige Handarbeit angesagt
...sogar ein Hammer kam heraus

City Rallye

Beim City-Bound kosteten manche Aktionen Lucas, Ann-Sophie und Dennis einiges an Überwindung, aber selbst beim Zeitlupentempo fanden wir einen jungen Mann der sich unserer Geschwindigkeit gleich anpasste - alle anderen guckten nur etwas doof.

Lucas war ganz wild auf die krumme Banane, musste dafür aber was tun! 17 Bananen ist die Seitenstraße beim Hotel Mohren lang und ein Auto hatte sogar 53 Bananen, irre oder?!

Dennis presste daraufhin noch eine 5 Cent Münze aus dem Automaten, bis er sie anschließend, vor lauter Erstaunen über die ovale Form, plötzlich seitlich in den Gulli fallen ließ...zum Glück konnte Ann-Sophie die Oberstdorf-Münze mit ihren Fingern retten!

Echtes Glück hatten wir beim Tauschgeschäft —> eine Sau lachte uns für´nen „Appel und´n Ei“ an...naja und selbst diese, durften wir behalten. Das Schwein wurde einem kleinen Kind geschenkt, welches noch kein Sparschwein hatte und sich sonst heute eines gekauft hätte. Da haben wir ja alles richtig gemacht!

Die Luftballons wurden mit Wasser gefüllt und zerplatzen nach mehreren Versuchen endlich auf der Straße. Auf dem Spielplatz tobten sich „unsere Kleinen“ noch mal richtig aus.

Zur Erinnerung noch ein Foto der schönsten Buchstaben von Oberstdorf „ODR“ - vielen Dank für die mutigen Aktionen!!

Stopp fast hätte ich was vergessen: „heißer Typ Ann-Sophie“ (küsst er gut?)
Ei ei ei, zur Belohnung gab’s noch ein paar hartgekochte Eier, „an Guadn“!

"heißer Typ Ann-Sophie“ (küsst er gut?)
Wasser marsch!
Spielplatz action!
ohoh...gleich wird's nass
Ja, wer kommt denn da angesaust?
Achtung, fest halten!
eine Sau lachte uns für´nen „Appel und´n Ei“ an...naja und selbst diese, durften wir behalten. Stichworte: City rallye, Familiensommer, 05.07." >strahlende Gesichter beim "Tauschgeschäft"
Dennis ganzer stolz --> seine ovale Münze
Wie viele Bannenlängen ist die Straße lang?

Naturschmuck aus Holz

Beim Naturschmuck konnten sich Jenny, Emilia, Tim, vor allem aber Thomas & Andrea heute richtig austoben und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Zur Vorstellungsrunde war der große Thomas noch etwas müde, aber dann wusste er sehr schnell wie sein individueller Bilderrahmen aus Schwemmholz auszusehen hat (dort kommt natürlich ein Foto vom Oberstdorf-Urlaub rein, gelle). Andrea klebte und knotete ununterbrochen mit sehr viel Liebe an ihrem Mobile (ich würde fast schon sagen Traumfänger) für das Familienbadezimmer. Sie legte die Heißklebepistole und den Naturbast schon gar nicht mehr aus den Händen. Aber auch Emilia konnte es kaum erwarten, dass ich endlich den Sack voller Holz ausschüttete und zauberte einen bunten Stab mit Federn und ein wunderschönes Mobile aus Perlen und Holz. Auch Jenny packte die Bastelwut, ihr Mobile bestand aus Fischen und Sternen, Holz und Perlen. Tim kreierte einen wilden, bunten Vogel, der uns anschließend mit seinen kullerrunden schwarzen Knopfaugen anschaute. Anschließend spielten wir, bis es uns zu warm wurde, ein wenig Indiaca und Fußball. Nach dieser sportlichen Pause hatten wir nun wieder neue Ideen und nun wurde der Pinsel auf dem Papier geschwungen. Jenny hätte Thomas sogar 60,-€ für sein Meisterwerk geboten (Überleg´s dir gut dein Erspartes herzugeben und Thomas, du darfst dein Bild ruhig auch verschenken :-).
In jedem Fall hat jeder eine einzigartiges Erinnerung an den tollen Tag!

Aktion am Basteltisch
Andrea´s Mobile ist richtig toll geworden
EIn kühles Schattenplätzchen
Ein tolles Bergbild!
Kunterbunte Bastelei
Konzentrierte Künstlerin Emilia
Hier entstehen Kunstwerke
Die Entstehung eines Mobiles
Kreative Holzdeko

Spannende Schatzsuche

Für die erste Schatzsuche hatten wir bomben Wetter und auch die gegeben Aufgaben lösten Ann-Sophie und Lucas mal wieder spielerisch.

Am Energieplatz haben wir uns gut voll getankt und dann konnte ja nichts mehr schief gehen. Wie war das noch mal mit dem „tropfenden Schleim aus dem ekligen Keim“ oh man ich hab´s schon wieder vergessen…

Beim kreativen Landart zauberte Lucas ne Grinse-Fratze oder? Und Ann-Sophie, Mensch, das hab ich doch gleich erkannt ´ne Hand!! Wo es lang ging wusste keiner so genau, aber durch Teamwork lösten wir gemeinsam die Aufgaben. Gesucht wurde auf frisch gemähten Wiesen, in urigen Hütten voller Stroh, unter Bäumen usw... aaaaber letztendlich konnte der Schatz geborgen und die Beute brüderlich geteilt werden.

Glückwunsch!

Naturidylle pur!
Ja Lucas, wo ist der Schatz?
Ann-Sophie und Lucas vermuten den Schatz hier
Ann-Sophie & Lucas
Lucas beim Grashalm-Pfeifen!
Ann-Sophie voll konzentriert!
Lucas kreativ in der Natur!
Ann-Sophies Hand aus Naturschmuck
Ann-Sophie und Lucas beim gemeinsamen rätseln
Ann-Sophie und Lucas gönnen sich eine Pause
Energie tanken am Energieplatz
Wow, was für eine traumhafte Sicht!

Cross-Golf und Slacklining

Heute waren wir trotz dieser unglaublichen Hitze echt sportlich unterwegs.
Das Slacklining war schon eine sehr wackelige Angelegenheit, aber wir haben uns gegenseitig mit unsere Händen, einer Bambusstange und einem Seil Unterstützung gegeben. Am Ende nahmen wir sogar nur noch den kleinen Finger oder balancierten freihändig. An der „Affenschaukel“ war auch richtig was los, gell Nina.
Acht Frisbees flogen durch die Luft. Wir testeten jede einzelne aus und spielten uns für das kleine Turnier warm. Es war gar nicht so einfach die Körbe zu treffen, aber wir hatten bei der Platzierung des ersten, zweiten und dritten Platzes sogar immer eine Doppelbesetzung. 70 Punkte wurden erreicht. Zur Stärkung gab es frisches Obst. Danach flogen die leuchtenden Bälle beim Crossgolf. Aber irgendwie war es viel zu warm, daher blieben wir lieber im Schatten und spielten auf unsere Körbe, bis plötzlich eine kleine, süße, schwarze Katze alle Aufmerksamkeit auf sich lenkte und sich von jedem eine gehörige Portion Streicheleinheiten abholte. Besonders Tim hatte es ihr angetan, sie wich nicht von seiner Seite, bis wir anfingen Musik auf Grashalmen zu machen, die wilden Töne verjagten unser Schnurriburri.